Apple vs. Google: Zeiten ändern sich…

AppleGoogle

Written by:

Views: 1078

Wo ich früher, in meinem „alten Blog“ (altes Blogdesign, die Beiträge konnten leider nicht mit umgezogen werden) noch viel über Apple und das iPhone/iPad geschrieben habe, erwische ich mich heute weniger noch bei diesem Thema. Nicht zuletzt Aufgrund der Tatsache, das ich teils beruflich mit der Materie Google, und z.b. dessen Technologie für Hotel-Buchungen zu tun habe, ist mein Interesse sehr stark in diese Richtung gewandert. Meist heißt es nur noch  Apple vs. Google. Wer hat die Nase vorn?

Mein früher achso-geliebtes iPhone ist inzwischen einem gefühlt doppelt so großen Galaxy Note II gewichen, und mein iPad wird mehr und mehr zum Gameboy mal zwischendrin. Doch habe ich mein eigenes Nutzungsverhalten augenscheinlich gar nicht so stark geändert. Ich begeistere mich weiter für Fotografie mit dem Smartphone, nutze Musik und Videos auf dem Telefon und lasse natürlich meine Daten wir E-Mails, Termine, Kontakte etc. mit dem oft auch liebevoll als „Herdplatte“ betitelten Phablet synchronisieren. Alles das was ich früher an meinem ersten iPhone so geschätzt habe, funktioniert auf dem Google-Phone gefühlt noch viel besser.

Für mich ist Apple bei seinem Erfolg das erste Smartphone entwickelt zu haben, und damit eine neue Ära der mobilen Nutzung von Diensten geprägt zu haben, stehen geblieben. Das Nutzungskonzept ist seit Jahren unberührt geblieben. Die Oberfläche ist ebenso klassisch, einfach wie „eingeschränkt“, wenn man sie mit der heutigen Konkurrenz vergleicht. Es fehlt mir an Entwicklung. Der Wechsel vom damaligen iPhone 3GS zum iPhone 4S brachte für mich, neben dem veränderten Aussehen (für mich haptisch schlechter als der Vorgänger) und einer natürlich etwas schnelleren Machine, keinen besonderen Mehrwert als Benutzer. Siri war ein anfangs großer Hype, jedoch kurz darauf eher enttäuschend. Es wurde schnell langweilig und zum Schluss fehlerhaft und unzuverlässig. (Letzteres mag sich inzwischen geändert haben). Achso, die Auflösung der Kamera habe ich natürlich vergessen. Nur will man deshalb ein neues Smartphone? Wohl nicht! Der Wegfall der Google Dienste in iOS, und das damit verbundene Karten-Desaster bot mir dann den triftigen Grund Apple den Rücken zu kehren. Mehrere bis dato wunderbar funktionierende Apps, wie zum Beispiel die Geocaching App, waren mit Wegfall der Google Dienste (in dem Falle die Google Karten) reif für die Tonne. Jetzt hatte Apple für mich nicht mehr nur seine Kreativität verloren (Böse stimmen sagten diese wäre mit Steve Jobs verstorben) sondern jetzt beginnt man auch noch seine Kunden zu verängern. Nun hatte ich keine Lust mehr auf das System.

Las man doch früher immer von einem nicht so ausgereiften Google-System, kann ich als alter Apple Freak sagen: Diese Zeiten sind lange vorbei!
Als ich bei Android 4.0 mit meinem Nexus 7 eingestiegen bin stand das System dem Nutzererlebnis des iPhones in nichts nach! Es hatte sogar gravierende Vorteile für mich. Denn da ich mich zu dem Zeitpunkt schon nicht mehr „nur“ in der Apple Welt befand, in der man Safari als Browser und die iCloud für Synchronisation benutzte, hatte ich auf dem Android Tablet auf einmal alle zuletzt vermissten Möglichkeiten wieder gefunden. Schnell war klar… dies brauche ich auch in Form eines Google Phones.
Mittlerweile gibt es so einige Themen, welche mich im Bereich Google interessieren, und sicher auch noch zu dem ein- oder anderen Post verleiten werden. Neben der Entwicklung der allgemeinen Google Suche, auch in Verbindung mit den touristischen Services Google Hotel Finder und Google Flight Search natürlich auch Google Glass, die Datenbrille mit absoluten „HabenWill“-Kriterien, sowie Google Ingress, das Augmented Reality Spiel von Google Tochterfirma Niantic Projects. Zeiten ändern sich, doch es bleibt spannend…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.