Erste Schritte mit iOS10

Apple

Written by:

Views: 752

Vor nunmehr 24 Stunden stellte Apple sein neues, mobiles Betriebssystem namens iOS10 der Öffentlichkeit zum Download bereit. Als bekennender Apple-Jünger konnte ich es mir natürlich nicht entgehen lassen diese gleich auf meinem iPhone zu laden. Nach einem Tag in Benutzung ziehe ich nun ein erstes Fazit.

Die letzten großen Versions-Sprünge von iOS waren, verglichen mit dem Update auf iOS10, eher kleine, unbedeutende Korrekturen am Betriebssystem. Mit iOS10 ist Apple meiner ersten Einschätzung nach eine runde Sache gelungen. In den letzten 24 Stunden habe ich das System im ganz normalen Alltagsbetrieb, ohne spezielle Tests der vielfach gepriesenen, neuen Funktionen genutzt. Einige Auffälligkeiten an Pro- und Kontra stelle ich in einer kleinen Auflistung nachfolgend zusammen.

  • Neues, überarbeitetes Design: Das neue Design, und vor allem die neuen, geschmeidigeren Animationen von iOS10 gefallen sehr gut. Zu Zeiten des iPhone 3GS oder iPhone 4s habe ich derlei Detailverliebtheit zuletzt bewusst in einem Softwareupdate von iOS gesehen. Animationen, welche zum Beispiel beim Öffnen von Ordnern und Programmen, zuletzt eher störend und ruckartig gewirkt haben, sind jetzt sehr schön passend und nicht zu aufdringlich. Bleibt zu hoffen das Apple diese Eigenschaft in die kommenden Versionen von iOS pflegt, und den eingeschlagenen Weg fortführt.
  • Neues Dashboard mit Widgets: Das neue Dashboard, welches zusammen mit dem neuen Design Einzug gehalten hat, macht ebenfalls einen guten Eindruck. Apps lassen sich in Form von Widgets auf dem Dashboard platzieren, und zeigen schnell die neuesten Infos und Funktionen an. Mit einem Wisch über den Home-Screen von Links nach Rechts lässt sich das Dashboard schnell anzeigen. Eine solide Weiterentwicklung, auch wenn man Derartiges schon seit Jahren aus dem Android-Lager kannte.
  • Der Lock-Screen und „Slide to Unlock“: Der Button „Slide to Unlock“, welcher in den Anfängen von iOS schon legendär war, ist mit iOS10 definitiv Geschichte. Befindet sich das Handy im verschlossenen Zustand, kann man dieses per Home-Button entsperren. Dieser nutzt den Fingerabdruck-Scanner TouchID um das Telefon zu entsperren. Sollte der Finger-Scan negativ sein, blendet das Telefon automatisch nach wiederholtem Versuch die bekannte Code-Abfrage ein. Den Wisch über den Lock-Screen um zur Code-Eingabe zu kommen existiert nicht mehr. Anstelle dessen gelangt man in das oben genannte Dashboard. Per Wisch in die Andere Richtung gelangt man auf direktem Wege zur Foto-Funktion.
  • Überarbeitetes Layout der Musik-App: Apple hat nach einiger Kritik das Layout der Musik-App überarbeitet. Für mich persönlich ist die neue, etwas vergrößerte und scheinbar etwas aufgeräumtere Darstellung nun keine besondere Glanzleistung. Aber manchem Kritiker soll und wird diese Veränderung sicher gefallen.
    Sehr zum negativen ist die während des Abspielens der eigenen Titel standardmäßig eingeblendete Werbung am unteren Rand unter dem Motto: das könnte dir auch gefallen, aufgefallen. Hier kann man nur dem alten Layout vergangener Versionen von iOS 8 oder früher nachtrauern, und hoffen das Apple hier bald nachbessert.

 

Alles in allem macht das neueste Update auf mich einen guten, ersten Eindruck. Als nächstes werde ich mir das Update der Apple-Watch vornehmen, und dieses auf dessen neue Funktionen testen. Auch hier machen die ersten Eindrücke Lust auf mehr! Doch gibt es einen Punkt auf den ich bei der aktuellen iOS-Version noch vergebens warte…

  • DarkMode: Der in den Medien viel gepriesene, neue DarkMode von iOS10 lässt, zumindest auf meinem iPhone 6 Plus auf sich warten. Ob es sich hier nur um eine Funktion für neuere Apple Smartphones handelt, oder diese Funktion doch keinen Einzug in die neueste Version gefunden hat, hat auch das Internet zuletzt nicht verraten.
    Vielleicht weiß ja jemand von Euch hierüber mehr???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.