Gedankenspiel: Jahresrückblick

Nic-Log

Written by:

Views: 702

Es ist wieder soweit, die Zeit der Jahresrückblicke ist gekommen. Im Fernsehen liefen in den vergangenen Tage mehrere große Sendungen die das Jahr an einem Abend noch einmal Revue passieren lassen. So sollte man zumindest meinen. Jahresrückblicke, welche ich aus den vergangenen Fernsehjahren erinnere, waren auf wirkliche Ereignisse aus dem Jahr bedacht. Und damit meine ich nicht das sich irgend ein Z-Promi mal wieder einen Fingernagel abgebrochen hat. Es wurde über Politik, über Sportereignisse, aber auch Naturgewalten und Katastrophen gesprochen. Und heute?

Einen Jahresrückblick schauen ist für mich irgendwie ein Stück weit wie Katastrophen-Tourismus. Klingt böse, ist aber so! Man schaut sich die Ereignisse des Jahres an… aber was möchte man sehen? Natürlich das was die Menschen bewegt hat. Vorreiter dessen ist und bleibt die Bild-Zeitung. An Dramaturgie der Titel kaum zu übertreffen! Aber leider reagieren Menschen meistens auf Skandale, Schrecken und Schicksale wesentlich mehr als auf das Alltägliche. Natürlich will diese niemand gelesen haben, und alle finden es auch ganz schrecklich was da geschrieben wird. Fragt sich nur woher dann die immensen Auflagen kommen. Eben unter dem Gesichtspunkt betrachtet, sind die zuletzt ausgestrahlten Jahresrückblicke umso merkwürdiger. Auch dieses Jahr gibt es leider nicht allzu wenige dieser Themen welche man behandeln kann.

Ich erinnere da beispielsweise einmal an den Anschlag auf den Marathon in Boston. Während des Laufes detonierte eine Bombe an der Strecke. Mehr als drei Menschen tot, mehr als 130 Menschen verletzt. Ein weiteres, und national betreffendes Thema ist die sogenannte „Jahrhundertflut„, welche ganze Landstriche unter Wasser setzte. Dörfer wurden überflutet, und in manchen Bezirken müssen nach der Flut mehr als 150 Häuser abgerissen werden. Ja und als drittes, großes Thema, welches mir nur spontan einfällt, wäre da noch die Bundestagswahl zugegen. Im September durch das Volk gewählt hat es die Horde von Politprofis bis dato nicht hinbekommen eine Regierung zu bilden. Ob dies überhaupt gelingt steht in den Sternen… Auch das Ergebnis dieser Wahl ist nicht unerheblich, gemessen mit anderen Wahlgängen der Vergangenheit. So fliegt die FDP komplett aus dem Bundestag, und bekommt die volle Breitseite. Die Grünen scheinen mit Ihrem Veggie-Day gut daran im Parlament zukünftig mehr Möhrchen zu kauen. Erfolg scheinen Sie mit der Kamplagne jedoch keine gehabt zu haben. Großer Gewinner dessen scheint die CDU, welche mit dem Ergebnis zwar nicht ganz knapp, aber doch schon in Sichtweite einer absoluten Mehrheit gewesen ist. Auch nicht in Vergessenheit geraten sollte „Horst Allmächtig“, der mit seinen Wahlkampfthemen und Versprechen versucht Alles zu diktieren.

All diese Themen scheinen, wenn man sie so betrachtet, für eine Samstag Abend Show mit dem Titel „Jahresrückblick“ für mich mehr als relevant. Was aber nun hat das ZDF da am vergangenen Samstag gemacht? Sie strahten einen Jahresrückblick unter dem Namen „Menschen 2013“ aus. Klar, der Titel bringt den Fokus. Es geht um Menschen. Menschen die im vergangenen Jahr besonderes geleistet oder besonderes erlebt haben. Sicher findet man auch in oben genannten Themen einige potenzielle Gäste. Als Beispiel gab es mitte des Jahres, nach der schweren Sturmflut mal eine Sendung einer Gruppe von Fernseh-Köchen, welche einem Betrieb halfen wieder auf die Beine zu kommen. Dieser Betrieb hatte in den schlimmen Zeiten die Arbeiter und Helfer der umliegenden Dörfer versorgt und sich selbst dabei vergessen. Soetwas zählt für mich ganz klar in den Bereich „Menschen 2013″… Scheinbar aber nicht für das ZDF, schade.

Ein wenig gehässig wäre die Frage ob das ZDF um Markus Lanz vielleicht keine anderen Gäste mehr bekommen hat. Erinnern wir uns doch an die barsche Kritik um den „Wetten dass!?“-Moderator, der auch besagten Jahresrückblick im ZDF moderiert hat. Über das Jahr weg sind die Einschaltquoten der traditionellen TV-Show „Wetten dass!?“ immer weiter gesunken und haben sich zum Schluss mehr als halbiert. Mit großen Versprechungen und Umstrukturierungen versprach das ZDF einen Weg aus der Misere. Doch bisher scheinbar ohne Erfolg. Wobei ich nicht alles von Lanz bei „Wetten dass!?“ schlecht fand. Es scheint eher als wäre er mit der Moderation großer Sendungen überfordert … so auch bei zuletzt gesendetem Jahresrückblick. Lanz schenkt den Couch-Gästen Dieter Hallervorden und Max von der Groeben sehr ungleiche Beachtung. Während er sich voll und ganz Dieter Hallervorden widmete wurde von der Groeben schon auf der Hälfte seines ersten Satzes unterbrochen, weil ein Video gezeigt wurde. Die Sendezeit war damit um. Hoffen wir das Lanz in den Punkten die Kurve noch recht schnell bekommt.

Allgemein schienen die Themen des ZDF-Jahresrückblicks mehr auf PR und Werbung aufgesetzt zu sein. Zwei Schauspieler die dort rückwirkend noch einmal Ihre Filme promoten, anstatt Menschen und Bilder die das Volk bewegten. Thema verfehlt… Schade, liebes ZDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.